Check-up der Milchkühl-und- lagertechnik bei erhöhter Keimzahl am Beispiel  von AMS-Anlagen der Firma GEA

 

 

Rückblick zum Workshop von Ingrid Model, AG Hygiene

 

Das Thema „ erhöhte Keimzahl“ beschäftigt in zunehmendem Maße insbesondere Betriebe mit Melkrobotern. Obwohl zu diesem Problem schon   in fünf Workshops 69 Berater die Möglichkeit nutzten um ihr Wissen zu aktualisieren, besteht nach wie vor Bedarf bei Beratern insbesondere für Lösungen in AMS-Melkanlagen. Deutlich wurde das im Workshop „Check-up der Milchkühl-und –lagertechnik bei erhöhter Keimzahl am Beispiel von AMS-Anlagen der Firma GEA“. 

Der Workshop "DIN ISO-Messungen in AMS" in Grub

Ein Rückblick von Martin Kühberger, Fachgruppe DIN ISO

Am 14. März fand in Zusammenarbeit mit dem Institut für Landtechnik und Tierhaltung (ILT) der LfL-Bayern der erste ganztägige Workshop zu DIN ISO-Messungen in automatischen Melksystemen statt. Die 12 Teilnehmer kamen überwiegend aus verschiedenen Regionen Deutschlands. Zudem konnten ein Teilnehmer aus Österreich und des weiteren ein weitgereister Teilnehmer aus der Türkei bei diesem Workshop begrüßt werden. Von den vier vorgestellten Firmen (DeLaval, GEA, Lely, Lemmer-Fullwood) nahm zusätzlich je ein Vertreter teil.


Vorstellung der DIN ISO-Messungen anhand des neuen Handbuchs

Die Besonderheit bzw. der große Vorteil an diesem Tag war, dass im Rahmen einer anderen ILT-Veranstaltung von allen Herstellern die AMS „live“ vor Ort aufgebaut waren und für Schulungs- und Anschauungszwecke für den WGM-Workshop zur Verfügung gestellt wurden.

Rückblick zum 3. + 4 Workshop "Keimzahlberatung"

Die vier Workshops zu "Ursachenfindung bei erhöhter Keimzahl in Milchgewinnungsanlagen" wurden von den Beratern gut angenommen

Ein Rückblick von Ingrid Model - AG Hygiene

Die Teilnehmer des Workshops beim Praxisteil im Versuchsbetrieb Grub, November 2015 (Foto: M. Kühberger)

Die veränderte Umrechnung der Keimzahlzählwerte am Bactoscan seit 1. Januar 2015  erinnerte viele Berater an das Erfordernis, sich zum Thema Keimzahl auf den aktuellen Wissensstand zu bringen. Das Interesse war so groß, dass mittlerweile der 4. von der WGM organisierte Workshop zu dem Themenbereich durchgeführt wurde.

Ein Nachbericht zum Workshop "Keimzahlberatung" ist zwischenzeitlich im Allgäuer Bauernblatt erschienen (siehe Anhang, Wiedergabe mit Genehmigung des Verlags):

WGM-Workshops und -Seminare

Die WGM hat es sich zur Aufgabe gemacht, Fachwissen für die landwirtschaftlichen Erzeugerberater aufzubereiten und an diese weiter zu geben.

Dies erfolgt über verschiedene Kommunikationswege. So werden bei der 2-tägigen Jahrestagung aktuelle Themen aus dem Bereich der Milchproduktion aufgegriffen und von Fachleuten dem interessierten Publikum dargestellt. In den begleitenden Seminaren besteht zudem die Möglichkeit spezifische Themen in kleinen Gruppen zu vertiefen und zu diskutieren. 

Von den Fachgruppen der WGM werden bestimmte Themenbereiche schwerpunktmäßig bearbeitet und die Ergebnisse in Form von Veröffentlichungen / Beiträgen den Fachberatern zugänglich gemacht (siehe z. B. den Download-Bereich unseres Internet-Angebotes).

Parallel dazu werden zur Wissensvermittlung zusätzlich mehrtägige Workshops zu verschiedenen Themen ausgeschrieben. In diesen Workshops besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit in kleinen Gruppen spezifische Fachfragen mit den jeweiligen Referenten und den Teilnehmern intensiv zu diskutieren und zu üben.
Es wurden in den vergangenen Jahren Workshops zu unterschiedlichsten Themen angeboten, bei denen sich die Teilnehmer weiterbilden konnten.

Einen Überblick über die bisherigen WGM-Workshops und -Seminare (außerhalb der Jahrestagung) bietet die nachfolgende Zusammenstellung.

WGM-Workshops (pdf-Dokument)