Check-up der Milchkühl-und- lagertechnik bei erhöhter Keimzahl am Beispiel  von AMS-Anlagen der Firma GEA

 

 

Rückblick zum Workshop von Ingrid Model, AG Hygiene

 

Das Thema „ erhöhte Keimzahl“ beschäftigt in zunehmendem Maße insbesondere Betriebe mit Melkrobotern. Obwohl zu diesem Problem schon   in fünf Workshops 69 Berater die Möglichkeit nutzten um ihr Wissen zu aktualisieren, besteht nach wie vor Bedarf bei Beratern insbesondere für Lösungen in AMS-Melkanlagen. Deutlich wurde das im Workshop „Check-up der Milchkühl-und –lagertechnik bei erhöhter Keimzahl am Beispiel von AMS-Anlagen der Firma GEA“. 

13 Teilnehmer konnten sich am 16. und 17. April 2018 im Trainingszentrum der Firma GEA Farmtechnologie GmbH in Bönen allgemein und speziell zum MIone  neues Wissen aneignen und von praktischen Erfahrungen der Experten profitieren.

Neben Grundwissen zur milchwirtschaftlichen Mikrobiologie und zur Reinigung und Desinfektion der Melk-und Lagertechnik, welche in bewährter Weise von den WGM-Mitgliedern Bernd Hennig und Ingrid Model als Einstieg ins Thema vermittelt wurden, eröffneten insbesondere die speziellen Ausführungen des Kühltechnikexperten Ludger Hiltrup von der Firma GEA für viele Teilnehmer neue Gesichtspunkte zu diesem Thema.

 

Hoch interessant und deshalb vom Zeitlimit etwas zu kurz waren die Ausführungen vom MIone-Service-Experte Dietmar Pagels der Firma GEA. Ausgehend von vielen Jahren praktischer Erfahrung mit dem MIone in der Praxis, konnten mit ihm viele Fragen diskutiert und erläutert werden. 

Der praktische Teil wurde  im Schulungszentrum in Bönen in drei Gruppen mit den Themen

  • • Kontrolle der Reinigung und Desinfektion im MIone
  • • Chech-up der Milchkühl-und- lagertechnik und
  • • Überwachung der MIone-Anlage und Fehlersuche bei erhöhter Keimzahl

aktiv abgearbeitet. 

Ein besonderer Dank gebührt der Firma GEA. Nicht jede Firma bietet der WGM die Möglichkeit, im firmeneigenen Schulungszentrum die funktionstüchtigen Anlagen für die Weiterbildung unserer Mitglieder zu nutzen.