Rückblick zum 3. + 4 Workshop "Keimzahlberatung"

Die vier Workshops zu "Ursachenfindung bei erhöhter Keimzahl in Milchgewinnungsanlagen" wurden von den Beratern gut angenommen

Ein Rückblick von Ingrid Model - AG Hygiene

Die Teilnehmer des Workshops beim Praxisteil im Versuchsbetrieb Grub, November 2015 (Foto: M. Kühberger)

Die veränderte Umrechnung der Keimzahlzählwerte am Bactoscan seit 1. Januar 2015  erinnerte viele Berater an das Erfordernis, sich zum Thema Keimzahl auf den aktuellen Wissensstand zu bringen. Das Interesse war so groß, dass mittlerweile der 4. von der WGM organisierte Workshop zu dem Themenbereich durchgeführt wurde.

Ein Nachbericht zum Workshop "Keimzahlberatung" ist zwischenzeitlich im Allgäuer Bauernblatt erschienen (siehe Anhang, Wiedergabe mit Genehmigung des Verlags):

Im Juni 2015 kamen in zwei Lehrgängen 26 Berater an jeweils 2 Tagen an das Bildungszentrum Landwirtschaft der LWK-NRW Haus Düsse. Für die anschließend im süddeutschen Raum ausgeschriebenen 2-tägigen Workshops zeigte besonders die Molkereiwirtschaft großes Interesse. Mit 22 Anmeldungen war die Nachfrage nach dem ersten Lehrgang im November 2015 so groß, dass zusätzlich im März 2016 ein vierter Workshop angeboten wurde. In der Diskussion mit den Teilnehmers wurde die Notwendigkeit nach Fortbildung damit begründet, dass die neuen Keimzahlzählwerte gewissenhafte Milcherzeuger schon frühzeitig an anstehende Keimprobleme erinnern und dadurch der Beratungsbedarf gestiegen ist.

In Vorträgen, Diskussionsrunden und 3 Stunden praktischer Kontrollen sowie Übungen im Melkstand wurden bei den Workshops folgende Themen erarbeitet:
•    Grundwissen zur milchwirtschaftlichen Mikrobiologie
•    Problemstellung, Vorgehen und Datenerfassung bei der Beratung
•    Hilfsmittel, Schnelltests und Messgeräte zur Ursachenfindung
•    Faktoren, die die Reinigung und Desinfektion bestimmen sowie ihre Wirkung und Kontrolle
•    Arten und Besonderheiten verschiedener Reinigungssysteme.

In angeregter Diskussion wurden bei den Vorträgen viele interessante Fragen besprochen. Bei den anschließebnden praktischen Demonstation im Melkstand konnten die Teilnehmer mit verschiedenen Messgeräten, Schnelltests, ATP-Hygienemonitoring, Datenlogger und Reinigungsmonitoring des LactoCorders arbeiten und sich über deren  Einsatz ein Bild machen.


Auch der Umgang mit den verschiedenen Testutensilien will gelernst sein. Übungen mit Ingrid Model.

In der abschließenden Evaluierung des Workshops wurde von 95 % der Teilnehmer insbesondere die Einbeziehung der Teilnehmer als sehr gut bewertet. Es wurde eingeschätzt, dass dieses Seminar den Beratern wichtige Informationen geliefert hat, die sie noch besser befähigen, die Probleme bei erhöhtem Keimgehalt zu lösen.

Die Teilnehmer des Workshops in Grub, November 2015 (Foto: E. Luttner)