Auswertung des Lehrgangs "Spezialberater für Melktechnik und Milchqualität" 2016

Ein Rückblick von Ingrid Model - FG Hygiene und Dr. Michael Hubal - FG Melken & Melktechnik
 
Teilnehmer des Lehrgangs "bei der Arbeit"

Wachsende Milchviehherden und die zunehmende Automatisierung des Melkens verlangen heute Berater mit vielen Spezialkenntnissen. Technische Probleme der Milchgewinnung sind zu lösen, mögliche Einflussfaktoren auf Milchqualität und Eutergesundheit zu identifizieren und umfassend zu analysieren, um dann Wege für Verbesserungen aufzuzeigen. Um diese Kenntnisse zu vermitteln, organisierte die WGM gemeinsam mit der LWK Niedersachsen zum zweiten Mal einen Spezialberaterlehrgang. In zwei getrennten Modulen wurden die Themenbereiche „Milchqualität“ (Modul I) und „Technische Überprüfung von Melkanlagen“ (Modul II) schwerpunktmäßig bearbeitet.
 
Modul I:
Dieses Jahr fand das Milchqualitätsmodul vom 18. bis 29. April im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse statt. Folgende Lehrgangsinhalte wurden vermittelt:

•    Grundlagen der Milchejektion und des Milchentzuges,
•    Rechtsvorschriften für die Milchgewinnung,
•    Ursachenfindung und Beratung bei erhöhter Keimzahl,
•    Ursachenfindung und Beratung bei erhöhter Zellzahl,
•    Ursachenfindung und Beratung bei positivem Hemmstoffbefund,
•    Ursachenfindung bei Gefrierpunktabweichungen.

Dreizehn Lehrgangsteilnehmer – zwei davon beteiligten sich nur eine Woche – nahmen das Angebot war. Deren beruflicher Hintergrund war sehr verschieden: Die Landeskontrollverbände entsandten fünf Teilnehmer, sieben kamen von Melkanlagenfirmen und auch eine wissenschaftliche Mitarbeiterin beteiligte sich.
Die Berufsabschlüsse reichten vom Kraftfahrer, Probenehmer, Landwirt bis zur Tierärztin. Es war nicht immer leicht, diesen differenzierten Vorkenntnissen gerecht zu werden.
In insgesamt 74 Unterrichtsstunden wurden die genannten Themen seminaristisch erarbeitet und in 4 x 4 Stunden die wichtigsten Übungen zur Beratung im praktischen  Melkbetrieb des LBZ Haus Düsse und bei einem Landwirt in Rheda-Wiedenbrück durchgeführt. Der Stoffumfang und die praktischen Übungen forderten die Konzentration der Teilnehmer zum Teil über den gewohnten Arbeitstag hinaus. Für die selbständige Vertiefung erhielten die Teilnehmer umfangreiche Seminarunterlagen mit Präsentationen und Arbeitsblättern.

Am Ende stand der erfolgreich abgeschlossene Test von elf Teilnehmern.
In einer schriftlichen Prüfung zum fachlichen Wissen und einer mündlichen Prüfung zur praktischen Anwendung konnte allen bestätigt werden, dass sie die fachlichen Voraussetzungen für eine sachgerechte Beratung zu Problemen der Milchqualität auf dem Erzeugerbetrieb erfüllen.

Modul II:
Ziel des Lehrgangs „Technische Überprüfung von Melkanlagen“ war es, bereits qualifizierte Berater zu befähigen, Melkanlagen  entsprechend DIN ISO und Herstellerangaben zu prüfen und Empfehlungen für festgestellt Mängel zu formulieren.
Der zweiwöchige Lehrgang fand in der Zeit vom 20. Juni bis 1. Juli 2016 in Zusammenarbeit mit der LWK Niedersachen im LBZ Echem statt.
Unter den 15 Teilnehmern waren 7 Berater, die schon Modul I „Milchqualität“ mit Erfolg absolviert hatten.

Inhaltlich standen nachfolgende Themen im Mittelpunkt:
•    Grundlagen des Milchentzuges – Interaktion Physiologie/Technik
•    Aufbau, Funktion und Arbeitsweise von verschiedenen Melksystemen
•    Grundlagen  der DIN ISO: „Begriffe, Konstruktion und Leistung“ sowie “Mechanische Messung“
•    Prüfausrüstung – Gerätetechnik, Messprotokolle, Datenerfassung

Durch Übungen im Melkkabinett des LBZ  Echem und bei praktischen Messungen in Milchviehbetrieben konnte in kleinen Gruppen das Gelernte angewendet werden.

Auf hohem Niveau zeigten  an den zwei letzten Tagen die 15 Teilnehmer in der  Abschlussprüfung  schriftlich, mündlich und praktisch, dass sie als Berater die technische Überprüfung von Melkanlagen beherrschen. Die bestandene Prüfung wurde jedem Absolventen mit einem Zeugnis dokumentiert.

Allen Lehrgangsteilnehmern, die erfolgreich beide Module abgeschlossen hatten, wurden zur 17. Jahrestagung der WGM am 19.10.2016 in den Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf ihre Urkunden überreicht.