Vorstellung der Fachgruppe Melken und Melktechnik

Die Fachgruppe Melken und Melktechnik wurde 2002 durch den Zusammenschluss der AG „Milchflusskurven und Stimulation“ und der AG „Dynamische Messungen“ gebildet. 2005 wurde die FG in „Melken und Melktechnik“ umbenannt.

Mitglieder:
Ewald Albers, Angelika Häußermann, Bernd Hennig, Michael Hubal, Hans-Jürgen Rudovsky, Eckhard Schütte, Günter Schlaiß, Ulrich Ströbel, Susanne Demba, Bettina Miekley

Sprecher:
Bernd Hennig

Aufgaben und Ziele der Fachgruppe:
Problematiken aus Sicht der Kuh aufarbeiten, dem Melkberater die Bandbreite aufzeigen mit der er sich zur Behebung von Problemen auseinander setzen muss.
Praxisrelevante Infos zu

  • Zitzenkonditionen bewerten, analysieren, Ursachen für Veränderungen finden und darstellen
  • Grundlagen für Pulsationseinstellungen
  • Grundlagen für Vakuum- und Pulsationseinstellungenund deren Wirkung bei Gleichtakt und Wechseltakt
  • Fragen der Melkzeugpositionierung
  • Messen und Prüfen von Melkanlagen allgemein
  • Messen unter Melkbedingungen

zusammenstellen. Die Ergebnisse werden in jeweiligen Schriften zusammengetragen, über die WGM veröffentlicht und ggf. in Workshops vertieft.

Wissenschaftliche Fragestellungen und zukünftige Betätigungsfelder:

  1. Einfluss verschiedener Pulsator-, Vakuumeinstellungen und/oder anderer Melkmaschineneinstellungen auf die Melkbarkeitsparameter (über Laktocorder), die Zitzenkondition die Milchejektion und/oder die Eutergesundheit bei der Milchkuh
  2. Messungen von Veränderungen der Zitzenkondition während des Melkens. Das Ziel ist die Wirkung der Zitzengummibewegung und des Melkvakuums auf das Gewebe reproduzierbar zu erfassen um durch optimale Druckhöhen die Belastung für die Kuh beim Melken zu minimieren.

Publikationen der Fachgruppe zum Download