Workshop mit dem Schwerpunkt Milchkühltechnik / Milchlagertechnik in einem Praxisbetrieb in Thüringen.

Folgende Schwerpunkte sind vorgesehen:

  • Aufbau und Funktion der Varianten der Kühl- und Lagertechnik unter besonderer Berücksichtigung der neuen Regel- und Steuertechnik
  • Größe / Leistung - Betriebskostenvergleiche
  • Stör- und Fehlerquellen der Milchkühlung
  • Praktische Übungen zur Überprüfung von Reinigung und Desinfektion
  • Möglichkeiten zur Probenahme und Kontrolle, auch in Hochtanks

Termin: 04. und 05. April 2017
Beginn am 1. Tag 10:30 Uhr; Ende am 2. Tag 15:30 Uhr

Ort:  Agrargenossenschaft Linda eG, Rückersdorfer Straße 1, 07580 Linda (Thüringen)

Gebühren
Für Mitglieder und Studierende:  180,00 €
Nichtmitglieder:                        360,00 €
Zusätzlich entstehen Übernachtungskosten in Höhe von 39,00 € sowie Verpflegungskosten.

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt!

Anmeldung 
Haben Sie Interesse?
…dann sichern Sie sich einen Platz beim Workshop und melden Sie sich (bis spätestens 25. Februar 2016) mit Hilfe des Anmeldeformulars per E-Mail oder Fax an.

Die Teilnehmer werden entsprechend des Eingangs der Anmeldung berücksichtigt.

Automatische Melksysteme (AMS) sind mittlerweile in vielen landwirtschaftlichen Betrieben in unterschiedlicher Ausstattung und Bauart im Einsatz. Die Besonderheiten der DIN ISO-Messungen in AMS werden im Workshop am Beispiel verschiedener Hersteller dargestellt.

Termin:   Dienstag, 14. März 2017

Ort:        Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Prof.-Dürrwaechterplatz 1, 85586 Poing-Grub

Die diesjährige Jahrestagung fand vom 18. bis 20. Oktober an den Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf, Bayern, statt.

Eines der Seminare im Rahmen der Jahrestagung beschäftigte sich mit dem Bereich Kälberhaltung und bot wichtige Tipps für fitte Kälber.

Ein kurzer Rückblick auf die WGM-Mitgliederversammlung und die anschließende Tagung im Anhang ...

Zum Vormerken:
Die nächste Jahrestagung der WGM findet 09. - 11. Oktober 2017 auf "Haus Riswick" statt.

 

 

 

Dr. Martin Spohr
Eutergesundheitsdienst der TSK Baden-Württemberg;
Juni 2016

Seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts werden Alternativen zur herkömmlichen Einstreu in Milchviehställen erprobt. Ein Schwerpunkt dabei liegt auf der Nutzung von Pressrückständen aus der Gülle- oder Gärsubstrat-Separation. Im englischen Sprachraum werden Begriffe wie „recycled manure solids“ (RSM) oder „green bedding“ verwendet, im deutschen Sprachraum ist der Begriff „Feststoffeinstreu“ gebräuchlich. Hinter diesen Begriffen verbergen sich eine Vielzahl unterschiedlicher Materialien und Bearbeitungsverfahren.

 

Im folgenden werden wesentliche Punkte zu dieser Thematik beschrieben.